Tiefschneekurs im Stubai von 01.12. – 03.12.2017

32 Teilnehmer (inkognito J) domptiert von Roland, Severin, Patrick (Pampy) und Michael (Fizz)

Bericht: Lissy Schröger

 

Bei Sonnenschein, kein Wind, Schleierwolken und niedrigen Temperaturen von - 10 C° (im Tal) bezogen  wir am Freitagvormittag unsere Unterkunft, Alpenhotel Viktoria in Neustift/Stubaital. 10.45 Uhr kurze Zusammenkunft in der Hotelbar, Gruppeneinteilung wurde bekannt gegeben, Skipässe verteilt, ab Richtung Lift, Treffen Liftstation Eisgrat. Fizz hatte sich eine Fast-Lady-Group unterstellt, der einzig männliche Mitfahrer (Markus) wurde einfach in Sissy umgetauft, hat dann hervorragend funktioniert. Endlich die richtigen Voraussetzungen fürs Tiefschneefahren, der Schnee war hervorragend. Etliche Hänge zeigten noch fast jungfräuliche Verhältnisse, ideal. Erste Lektion: Der Ski wird nur von Sprunggelenk und Knie gesteuert, NICHT durch den Oberkörper. Kleine Pistenübungen unterstützten das Ganze. Talabfahrt geschlossen um ca. 15.00 Uhr, Empfang im Hotel mit heißem Tee/Kaffee, massenhaft Keksen und Kuchen. An der Verpflegung insgesamt gab es nichts zu motzen, der Spass stand bei den Truppen stets im Vordergrund.

 

Zweiter Tag, Frühstück um 7.00 Uhr +/-, Abfahrt (sollte sein) um 7.30 Uhr, blauer Himmel, Sonnenschein, kaum Wind, .ca. – 10 C° (im Tal). Nach dem Treffen Liftstation Eisgrat wieder ab ins Gelände, Pistenübungen, Gelände. Eine Gruppe übte sich, nicht ganz beabsichtigt, im Einskifahren, da der zweite Ski kurzfristig einen eigenen Ausflug eingelegt hatte. Wurde auch sehr gut gemeistert. Fizz durfte feststellen, dass bei einer  Frauengruppe  zur Zeitersparnis die Pinkelpausen, da ja häufiger, konkret abgesprochen werden sollten J.  Insgesamt wurden Fehler der Skitechnik bei Einzelnen aufgezeigt, besprochen und von diesen mehr oder weniger erfolgreich versucht zu korrigieren. Es herrschten wahnsinnige Sichtverhältnis, der ein oder andere Berg wurde namentlich benannt. Zwischen 14.30 Uhr und 15.00 Uhr wieder Talfahrt, Tee/Keksempfang, gemütliches Beisammensein nach dem Essen. Die angebotene Piepsübung wurde aufgrund der gefrorenen Gliedmaßen nicht mehr angenommen. Zu späterer Stunde splitteten sich 2 Gruppen, jeweils Bar und Dorfpub, was dazu führte, dass der Lehrgang am Sonntag viel ruhiger angegangen wurde.

 

Abfahrt 7.30 Uhr zwar geplant, nicht ganz geschafft (Mitgrund ein ungewolltes Vertauschen von Skistiefeln, die im falschen Kofferraum landeten), tiefe Wolken, leichter Niederschlag, Temperatur – 9 C°, spätestens ab Mittelstation strahlend blauer Himmel, kaum Wind. Die Hänge der beiden vergangenen Tage im Gelände leider schon  zerfahren, trotzdem nochmals angepeilt und genutzt, wieder ergänzt durch Pistenübungen, Buckelpisteneinsteigerkurs. Treffen Bahnstation Eisgrat 14.00 Uhr beendeten wir den vollumfänglich gelungenen Kurs. Ein riesengroßes Dankeschön an den Organisator Fizz und sein Team der Skilehrer des Ergoldsbacher SC, Ihr habt mit viel Spaß versucht, uns das Fahren im Tiefschnee zu erleichtern.