Ettaler Manndl

14.06.2019

 

Mit einer akademischen Viertelstunde Verspätung starteten wir mit unseren zwei abenteuerlustigen Jungs an der Talstation der Laberbahn in Oberammergau, die altersbedingt nach wenigen Minuten schon eine Pause einlegen musste. Hier sorgten Spekulationen für Schmunzeln, wonach die Aufnahme einer größeren Trinkmenge eine Gewichtserleichterung und damit einen Neustart ermöglichen könnte.
Der tageszeitliche Temperaturanstieg veranlasste uns zu einem baldigen Aufbruch von der Gipfelstation und schon nach einer Dreiviertelstunde standen wir am Einstieg des Klettersteigs. Doppelt gesichert mit Set und Seil bewältigten unsere kleinen Aspiranten mühelos den Gipfelanstieg, wobei die Führungsposition immer wieder neu verhandelt wurde.
Zum Glück waren an diesem Freitag nur wenige andere Klettersteiggeher unterwegs, so dass sich nicht nur die Wartezeiten in Grenzen hielten, sondern auch der knappe Platz am Gipfelkreuz ausreichte.

Wir genossen den Ausblick zum Wettersteingebirge und die Kette der Ammergauer Berge, machten uns aber alsbald an den Abstieg, denn dort lockte die Soilaalm mit dem Versprechen unseren bei solchen Temperaturen wenig überraschend ins Unermessliche gesteigerten Durst zu löschen.

Teilnehmer: Adam und Thomas mit Andreas und Markus

Bericht: Markus Frühmorgen