18. September 2021 | Deutscher Jugendcup Hamburg

Landshuter Sportkletterer erfolgreich beim DJC in Hamburg

Am Samstag 18.September bis Sontag 19.September fand in Hamburg der 5. Und 6. Deutsche Jugendcup im Sportklettern statt. Die Wettkämpfe wurden im größten Kletterzentrum Norddeutschlands und traditionell in der Europapassage ausgetragen, in welcher eigens eine 15m hohe, weltweit genormte Kletterwand aufgebaut wurde

Für den DAV Landshut konnten sich in der Jugend B (bis 15 Jahre) Vincent Stummreiter und Sebastian Froschauer für das Teilnehmerfeld qualifizieren und sich mit den 50 besten Kletterern Deutschlands messen.

Eine Qualifikation erfolgte durch gute Ergebnisse bei bayrischen Meisterschaften oder vorangegangenen DJCs. Hamburg war auch in diesem Jahr die letzte Station der Wettkampfserie um die deutsche Meisterschaft. Zuvor wurden Wettkämpfe in Nürnberg, Darmstadt und Mannheim ausgetragen. Die weite Reise nach Hamburg bot zum Saisonabschluss nochmal besondere Herausforderungen für das Team Bayern mit den beiden Landshutern, wobei der Trainingseifer der Athleten sich besonders am Sonntag in der Disziplin Speed auszahlensollte, nachdem am Samstag im Lead, dem traditionellen Seilklettern, gute Ergebnisse im Mittelfeld zu Buche standen. In der Hamburger Europapassage direkt an der Binnenalster konnten sich sowohl Sebastian (15.) als auch Vincent (3.) mit zwei guten Runs für das Achtelfinale qualifizieren. Sebastian, der gerade eine längere Fingerverletzung auskuriert hatte, schied in der folgenden KO-Runde knapp aus und beendete seinen Wettkampf auf dem 10.Platz mit einer Zeit von 10.930 Sek.

Vincent konnte seine starken Zeiten von Beginn an Runde für Runde bestätigen und dominierte auch das Viertel -und Halbfinale mit Zeiten bis 9.052 Sek.

Im Finale hätte wohl auch noch Johann Söhngen, Hessen dran glauben müssen, hätte nicht ein Fehlstart einen spannenden Finalrun verhindert. So durfte Vincent Stummreiter mit der verdienten Silbermedaille und Sebastian Froschauer mit einer erneuten Finalteilnahme die weite aber heitere Heimreise antreten.

Fotos und Bericht: Stummreiter Martin