14.-16.01.2022 | Seidl / Englhardt

Grundkurs Skibergsteigen „Von der Piste zur Tour“

14.-16. Januar 2022

Endlich war es soweit, der Grundkurs Skibergsteigen „Von der Piste zur Tour“ konnte nach einer coronabedingten Pause im letzten Jahr nun endlich stattfinden.

Christian und Thomas nutzen die Chance, elf abenteuerlustige Einsteiger in die Faszination des Skibergsteigen mit einer fantastischen Tour einzuführen. Und das Hoch mit Namen „Bernhard“ schien uns beste Voraussetzungen zu versprechen, zumal einer der Teilnehmer denselben Namen hatte. Alles paletti also !

Schon vor Tourstart wurde klar, dass sich hier eine Truppe gefunden hat, die zusammenhält und eine tolle Gemeinschaft bildet. Das merkten die Teilnehmer daran, wie schnell ganz ohne lange Diskussion klar war, dass wir mit wenigen Fahrgemeinschaften zusammen nach Hintertux fahren werden. Und so trafen sich die vielen Bergbegeisterten in aller Frühe auf der Grieserwiese, um streng nach 2G-Regel nach Österreich aufzubrechen. Es fühlte sich ein wenig wie die Abreise ins Skilager an 😉

In Hintertux angekommen warteten schon die beiden verwegenen Christians, die bereits am Vorabend angereist und im eigenen Camper übernachtet hatten bzw. schon mit Familie länger im Tuxer Tal in Urlaub waren.

Nun aber schnell aufgefellt und die Ski geschultert – Christian und Thomas halfen ein paar Neueinsteigern noch beim Start – und dann ab in die Gondel gesprungen, wollten wir gleich loslegen. Doch statt einem gemütlichen Einstieg ließen uns unsere Führer gleich mal schwitzen, wenn wir die Spitzkehren übten, bis wir sie auch noch bei 45% im Blitztempo machen konnten.

Es war bald Zeit, sich auf den Ernst der Lage einzustellen. Einem japanischen Skifahrer war ein Ski abhandengekommen, den er im Tiefschnee nicht mehr finden konnte. Wir ganz im Sinne der Solidarität packten unsere Sonden aus und fingen an, den Hang abzusuchen. Die Chancen, den Ski zu finden standen gut, zumal wir unterhalb der Sturzstelle suchten, während er Suchende weiter oben sein Glück versuchte ! So suchten wir professionell in einer Reihe Zentimeter um Zentimeter ab und konnten so gleich mit vollem Einsatz eine LVS-Übung machen. Und obwohl der Ski keinen Sender hatte, konnten wir ihn zur Freude des Besitzers tatsächlich nach kurzer Suche unversehrt bergen !

 

Weiter ging es bei atemberaubendem Ausblick hoch auf die Frauenwand. Unser erster Gipfel ! Was für ein Gefühl ! Die Handys wurden gezückt, damit die Lieben zu Hause auch auf dem Laufenden bleiben. Und nicht genug damit. Die, die mehr wollten, führten unsere Vorderen weiter auf die Weiße Wand ! Nach einer kleinen Stärkung in der Hütte, wagten wir uns an die erste Abfahrt. Und steil wie der Aufstieg begonnen hatte, stürzten wir nun bergab gleich mal mit 30% im Freeride talwärts ! Da war es also nun: das Abenteuer ! Es gab kein Zurück. Thomas erklärte uns die Gefahren, mit denen wir auf dieser Art von Hängen bei anderer Wetterkonstellation konfrontiert würden und wie wir mit ihnen umgehen oder noch besser sie vermeiden können. Aber heute gab es kein Halten. Gute Bedingungen und keine Lawinengefahr !

So kamen alle glücklich und stolz nach der anspruchsvollen Abfahrt im Tal an. Hier hieß es wieder Abfellen und weiter ins Haus Markus zum Fertigmachen fürs Abendessen im Swings ! Wer danach jedoch dachte, er könnte ins Bett, hatte sich kräftig getäuscht. Unsere beiden Skiexperten liefen jetzt schließlich erst richtig zur Höchstform auf und gaben uns eine Druckbetankung in Sachen Lawinenkunde: Lawinenwarnstufe, Snow Card, Hangsteile, Altschnee, Neuschnee, Triebschnee, Harsch usw. prasselten nur so auf uns ein. Erst als wir alles über das Thema wussten, durften wir müde ins Bett fallen.

Am zweiten Tag begrüßte uns die Sonne schon in der Früh und lockte uns wieder auf den Berg ! Aber was war das ? Christian und Thomas führten uns im Schatten den Berg hinauf ! Dafür hatten wir den besten und sichersten Schnee, den es gibt und es war nicht heiß in unseren Jacken. Diese Gelegenheit haben wir gleich genutzt, an der Höllensteinhütte eine intensive LVS-Übung mit versteckten Sendern im Gelände zu machen. Richtig spannend und alle Verschütteten gefunden !

Weiter dann hinauf ins Lange Wand Kar in fantastischem Schnee. Dort konnten wir die am Abend zuvor theoretisch behandelten Schneearten praktisch erleben und „anfassen“. Was für ein Erlebnis ! Nach langem Abwägen zwischen Gipfelsturm mit Sonne bei allerdings mäßigem Schnee oder einer Abfahrt durch super Pulverschnee entschieden wir uns für Letzteres ! Genau richtig ! Ein Traum von Schnee !

Zurück in der Hütte ging es nicht ums gute Essen und Trinken sondern auch um eine saubere Tourenplanung für den nächsten Tag. Da konnten wir gleich beweisen, was wir über Lawinenkunde schon alles gelernt hatten. Das war auch gut, denn nun ging es in der Dunkelheit wieder zurück ins Tal. Ging die Abfahrt anfangs noch auf der beleuchteten Rodelstrecke, so kamen dann schnell unsere Stirnlampen zum Einsatz. Immer schneller ging es in ihrem Schein unterstützt vom Vollmond hinab und zurück in die Unterkunft zum gemütlichen Ausklang !

Was konnte das noch toppen ? Der perfekte Schnee, die tolle Abfahrt ! Aber wo war die Sonne ? Die sollte nun endlich der dritte Tag bringen. Die Grübelspitze stand auf dem Programm. Der Plan: Aufstieg am Grad von Westen in der Sonne und Abfahrt im perfekten Pulverschnee im Norden. Der Aufstieg bot umwerfende Blicke ins Tuxer Gletschergebiet und am Gipfel auf 2326m ein Rundblick wie man ihn nur im Bilderbuch sieht ! Die Gruppe war förmlich nicht zu bremsen als es durch unberührten Schnee zurück ging. Herrliche Aussichten, hüfthoher Schnee, einsame Abfahrten. Ein weiteres Highlight ! Skitour pur !

In großer Gemeinschaft glitt die Gruppe einer nach dem anderen Richtung Tal über steile und flachere Stellen. Während diese manchen doch vor die eine oder andere Herausforderung stellten, glitten andere gleichsam schwerlos über den Schnee. Am Ende stand die Eggalm mit Sonne satt und ausreichend Stärkung bereit. Noch eine kurze Abfahrt und wir waren wieder bei den Autos.

Alle waren sich einig, dass wir drei unvergessliche Tage hinter uns hatten. Gemeinschaft, Abenteuer und Touren-Know-How. Da war einfach alles dabei ! Dank nochmal an die beiden tollen Leiter Thomas und Christian, die uns mit Vorsicht, Nachsicht und Umsicht auf die schönsten Gipfel und durch den besten Schnee gebracht hatten! Auf ein neues Abenteuer !

Teilnehmer: Caro, Marco, Christian, Julian, Bernd, David, Gerhard, Bernhard, Christine, Brigitte, Elisabeth, Udo
Leitung: Christian, Thomas